Kirchgeld


Das Gemeindekirchgeld bildet eine wichtige Grundlage unserer Gemeindearbeit. Laut Kirchengesetz (§ 1 KABI 1991 S.91) bitten die Kirchgemeinden der Landeskirche Mecklenburgs jährlich um ein Gemeindekirchgeld, um den Finanzbedarf der Ortsgemeinde zu decken. Zur Zahlung des Gemeindekirchgeldes sind alle Gemeindeglieder gebeten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und über eigene Einkünfte oder Bezüge verfügen. Das Gemeindekirchgeld verbleibt zu 100% in unserer Gemeinde und ist damit die wichtigste finanzielle Grundlage unseres Gemeindehaushaltes. Durch Ihre Spende (als einmalige Zahlung oder über das Jahr verteilt) können wir unser Gemeindeleben für alle Generationen interessant gestalten.
Konzerte, Gemeindefest, die Öffnung für die Rostocker Tafel, Veranstaltungen mit Kindern, Jugendlichen, Familien, Senioren und die Betriebs- und Erhaltungskosten für Kirche und Gemeindehaus werden durch das Gemeindekirchgeld finanziert.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die unsere Kirchgemeinde mit Spenden, Kollekten, dem Kirchgeld und ehrenamtlichem Engagement unterstützen!

Regelungen ab 2009

  1. Ab Januar 2009 erhält jeder Bareinzahler des Kirchgeldes sofort eine Quittung.
  2. Bei Banküberweisung gilt hierfür der Beleg des Überweisungsträgers.
  3. Zum Jahresbeginn erhalten alle Kirchgeldzahler einen Dankesbrief.
  4. Bei Spenden ab 100,00 Euro wird dem Dankesbrief eine Spendenbescheinigung für den Lohnsteuerjahresausgleich beigefügt.
  5. Wird auch für einen anderen Betrag eine Spendenbescheinigung gewünscht, wird dieses unverzüglich ausgestellt.